Sonntag, 3. Mai 2015

Überlegungen zum Sex

Sex wird oft zu einfach und zu klein gedacht. Sex hat viel mit Denken zu tun. Und „animalischer“ Sex muss eine ganz schön fade Angelegenheit sein.

Was ist Sex überhaupt? Geschlechtsverkehr? Alles, was über Kuscheln und Küssen hinaus geht – oder kommt das auf die Intention an? Ist „Petting“ bloß das Vorspiel vor dem „richtigen“ Sex? Und wer hat überhaupt eine Antwort parat – auf all diese Fragen?

Dass es überhaupt möglich ist, sich diese Gedanken zu machen, während zum Beispiel eine Antwort auf die Frage: „Was ist Atmen?“ relativ schnell gefunden ist, deutet doch schon darauf hin, dass wir es beim Sex mit einem zutiefst kulturell  und sozial geprägtem Phänomen zu tun haben. Die Versuche, Antworten auf diese Fragen zu geben,  werden sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem, wie und wo wir aufgewachsen sind, welcher Generation wir angehören, ob wir unseren Fremdgang relativieren wollen, welche Vorlieben und Neigungen wir haben – und ob sie mit den tradierten Normen, die unseren Lebensweg so begleiten einher gehen oder nicht.

Dass es überhaupt Vorstellungen gibt, von „richtigem“ Sex, von „besserem“ Sex, von „erfüllendem“ und den jeweiligen Negativen – das mag individuell anders bewertet werden und variieren – im Großen und Ganzen, werden wir uns wahrscheinlich schnell einig werden, zumindest über das, was gemeinhin als solcher gesehen wird. Wir haben sie gelesen: die Sextipps in der Men’s Health oder Joy. Uns hinein gefunden, in als historische Romane getarnte Schmonzetten, die ihn uns schenkten: den gut bestückten und ausdauernden, mal leidenschaftlich-wilden, mal leidenschaftlich-zärtlichen Highlander.

Vielleicht war das der beste Sex unseres Lebens.

Er fand in unseren Köpfen statt.

Kommentare:

  1. Hallo Vicky :)

    Ich hatte auch lange Schwierigkeiten damit, eine Grenze zu finden, wo Sex anfängt. Habe sogar auch einen Blogpsot dazu geschrieben:
    http://mehrplatzfuerdieliebe.blogspot.com/2014/04/wo-fangt-eigentlich-sex-an.html

    Inzwischen habe ich es aber geschafft, ein klareres Bild zu bekommen:
    http://mehrplatzfuerdieliebe.blogspot.de/2015/05/reprise-wo-fangt-eigentlich-sex-an.html

    Ich glaube, das ist deswegen so schwierig, weil üblicherweise Sinnlichkeit, Erotik und Sex alle in einen Topf geworfen werden, und die Menschen kaum noch den Unterschied kennen.

    Als ich mich mit meiner sexuellen Orientierung auseinandergesetzt habe, musste ich das auseinandernehmen - und habe eben erkannt, dass ich es bisher ganz oft verwechselt hatte, ob ich jemanden sinnlich oder sexuell attraktiv finde. Das ist eigentlich ein großer Unterschied, aber wird landläufig leider sehr oft für das Selbe gehalten...

    Liebe Grüße,
    Amelie

    AntwortenLöschen
  2. Sex ohne Penetration ist für mich kein Sex, für meinen Mann ist der Orgasmus das definierende Element - auf einen einheitlichen Nenner ist hier nur schwer zu kommen.
    Schönen Blog hast du da Vicky! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke auch, dass Sex sehr viel mit dem zu tun hat, was im Kopf vor sich geht. Ohne die richtigen Gedanken im Kopf kann es keinen richtig guten Sex geben. Sich einfach fallen zu lassen und nur im hier und jetzt mit seinem Partner zu sein - das ist meiner Meinung nach guter Sex :-)

    AntwortenLöschen
  4. danke für diesen Artikel, und den Blog allgemein. Ich sehe das folgendermaßen. Zur Liebe gehört beim Sex ein eingeschalteter Kopf dazu, geht es nur um Sex, kann er ruhig ausgeschaltet sein

    AntwortenLöschen
  5. Die Meinungen was Sex ist wird immer weit auseinander gehen, und ändern sich teilweise schneller wie die Fahnen im Wind Seit Fifty Shades of Grey gehört für viele Bondage dazu. Früher waren Fesselspiele doch ein absolutes Tabuthema. Wobei wir uns ja immer noch schämen über das natürlichste der Welt zureden

    AntwortenLöschen
  6. hmmm interessanter Beitrag. Ich denke Sex ist für jeden etwas anderes bzw. jeder definiert es anders. vermutlich gibt auch starke unterschiede zwischen den Geschlechtern bei diesem Punkt...

    AntwortenLöschen
  7. Was Sex ist haben schon unglaublich viele Menschen versucht so eng zu definieren, dass es schon gar nicht mehr Gesund ist. Ich stimme Danny zu. Sex ist sicher etwas, dass jeder für sich ganz anders definiert. Für mich ist bspw. Petting definitiv Teil von Sex bzw. eine Variante um Sex nämlich die körperliche Nähe und Lust zu jemand anderem auszuleben. Bei einem so emotionalen Thema wie Sex ist es eh nicht gut, sich an Lehrbuchdefinitionen zu versuchen. Einfach genießen, geben und nehmen und ganz viel Spaß haben. Das ist viel wichtiger als die beste Definition der Welt.

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr interessanter und geiler Beitrag, weiter so ;)

    AntwortenLöschen
  9. Super Beitrag, ich freue mich auch weitere Sachen :)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo erst mal,
    toller Blog von Dir.. ich bin der Meinung das Sex schon mit einfachen Berührungen definiert werden kann aber das ist sicher individuell von Mensch zu Mensch wo es bei ihm/ihr anfängt... und somit auch wo der Sex aufhört bzw. z.B. Gewalt "anfängt"... auf alle Fälle bin ich nicht der Meinung das Penetration dazu gehört, da gewisse Leute ja ganz ohne diese zum höhenpunkt kommen.
    liebe Grüsse JJ

    AntwortenLöschen
  11. Sex ist zweifellos die schönste "Nebensache" der Welt. Erotische Spiele gehören genauso zum Leben wie Essen und Trinken. Paare sollten sich jedoch nicht nur auf den reinen aktiven Part beim Sex konzentrieren, sondern auch das Vorspiel miteinander genießen. Beispielsweise kann man seine Partnerin bereits längere Zeit vor dem Sex verwöhnen und massieren. Massagen sorgen für Entspannung. Ein romantisches Essen kann die Stimmung ebenfalls deutlich steigern.

    AntwortenLöschen